Wir nutzen Cookies, um unser Angebot so barrierefrei wie möglich zu gestalten. Mit der folgenden Abfrage lassen sich die einzelnen Hilfsmittel auswählen und die Auswahl wird auf diesem Rechner lokal in Cookies gespeichert. Die Abfrage kann jederzeit über den Schalter oben rechts auf der Seite aufgerufen und verändert werden.

Alle Funktionen deaktivieren Alle Funktionen aktivieren Ausgewählte Funktionen aktivieren

Schaumglas

ZIM Kooperationsprojekt

Entwicklung und Herstellung eines neuen innovativen Schaumglasschotters für die An-wendung im Straßenbau

Teilprojekt:     Assessment der Ausgangsstoffe und Produktdesign für den Straßenbau

 

Zusammenfassung:

Aufgrund eingehend geeigneter Materialeigenschaften von granularem Schaumglas, u.a. Trans-port, Einbau- und Verdichtbarkeit, Nachhaltigkeit, Materialwichte und –Kosten, empfiehlt sich die Verwendung konventionellen Schaumglasschotters (SGS) im Verkehrswegebau bei vielerlei Fragestellungen des Spezialtiefbaus, bspw. oberhalb gering tragfähiger Böden. Jedoch aufgrund vereinzelter zu beanstandender Charakteristika (Umweltverträglichkeit, Kontakt zu Wasser, Kornbruch- und Abriebverhalten unter dynamischer Verkehrsbelastung) und einer derzeit kaum vorhandenen Praxiserfahrung beim Materialumgang (Einbau, Verdichtung, Konstruktionsaufbau, Verbundbaustoffe etc.) sowie dem langzeitlichen Materialverhalten (Last-Setzungsverhalten), besteht gegenüber dem Einsatz im Verkehrswegebau unter dynamischer Verkehrsbeanspru-chung eine vornehmlich skeptische Haltung hierzulande.

Erst genannte Schwächen des SGS wurden durch gezielte Laboruntersuchungen identifiziert und in Kooperation mit den Projektpartnern sukzessiv durch die Entwicklung eines den Herausforde-rungen des Straßenbaus gewachsenen auf Schaumglas basierenden Leichtschüttstoffes ver-bessert bzw. beseitigt. In einem zweiten Schritt konnten erste Erfahrungen zum Materialverhal-ten, zu Konstruktionsaufbauten und zu Verbundbauweisen gewonnen werden, welche zum erst-maligen Einsatz von Light Weight Foamglas (LWF) bei Straßenbauprojekten oberhalb setzungs-empfindlicher Böden führte. Diese Pilotprojekte zeigen den zukünftigen Anwendern, dass sich der Einsatz von LWF im Verkehrswegebau erfolgreich gestaltet, erste Planungsgrundlagen be-stehen und bei fachmännischer Projektierung keine Bedenken begründet sind. In der Abbildung ist bei einem Bauvorhaben oberhalb eines weichen organischen Bodens eine 25 bis 40 cm mächtige LWF-Schicht unterhalb einer 30 cm starken Tragschicht aus Recycelmaterial erstellt worden. Oberhalb der Tragschicht konnten Ev2-Werte bis zu 60MN/m² erreicht werden!

 

Eckdaten

Leitung: Prof. Meyer

Team: M.Sc. M. Martin

Laufzeit: 2015 bis 2017

Kooperationspartner

GEOCELL Schaumglas GmbH

Dr. KRAKOW Rohstoff Consult

Projektträger