10. Forum Energie an der TU Clausthal

Die Arbeitstagung des HIS-Instituts für Hochschulentwicklung nahm die Themen Energie, Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen in den Fokus.

„Die TU Clausthal ist der ideale Ort für die Tagung“, begrüßte die hauptberufliche Vizepräsidentin Irene Strebl die Gäste in der Aula Academica und verwies auf das Leitthema der Technischen Universität: „Die TU hat sich in Forschung und Lehre konsequent auf die Circular Economy, die ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft, ausgerichtet. Da passt das aktuell noch bedeutsamer gewordene Thema Energie perfekt.“

Rund 100 Interessierte aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Ministerien nahmen an der dreitägigen Veranstaltung teil. In insgesamt zwölf Vorträgen tauschten sich die Anwesenden über ihre Erfahrungen und Herausforderungen im Umgang mit Energieeffizienz, Digitalisierung oder Mobilität im Hinblick auf Klimaschutz aus. Aus der Praxis des Hochschulalltags berichteten unter anderem Leopold Schick und Uwe Pfründer über das „klimakonzept2030“ der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Das Ziel: Klimaneutralität bis 2030 verbunden mit einer Campusentwicklung basierend auf nachhaltiger Erneuerung und nachhaltigem Wachstum. In Oldenburg setze man auf internen Austausch, schilderte Jörg Stahlmann aus dem Präsidium der Carl von Ossietzky Universität. Der Nachhaltigkeitsbericht werde von Studierenden verfasst und halte der Hochschulleitung regelmäßig den Spiegel vor.

Einen Schwerpunkt der Veranstaltung bildete die Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen. Hierzu referierte Prof. Jens Knissel (Universität Kassel) über das Forschungsprojekt IntrHo, das zwischen 2015 und Anfang 2022 die Anwendung des sogenannten Intracting an Hochschulen untersuchte. Intracting beschreibt die Re-Finanzierung von Energiesparmaßnahmen aus Geldmitteln, die zuvor durch energetische Verbesserungen eingespart wurden. Durch das Pilotprojekt konnten sowohl die Universität Kassel als auch die beteiligte Universität Oldenburg bereits erfolgreich Klimaschutzprojekte umsetzen.

Das umfangreiche Tagungsprogramm mit Vorträgen und Workshops wurde durch ein Rahmenprogramm ergänzt, das den Teilnehmenden weitergehenden Austausch und Vernetzung ermöglichte.

Organisiert wurde das 10. Forum Energie vom HIS-Institut für Hochschulentwicklung, vertreten durch Ralf-Dieter Person, in Kooperation mit der Stabsstelle Weiterbildung und Veranstaltungsmanagement der TU unter Leitung von Maria Schütte. Das Veranstaltungsformat findet in der Regel im Zweijahresrhythmus statt. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die für 2020 geplante Tagung in diesem Jahr nachgeholt.
Das HIS-Institut für Hochschulentwicklung unterstützt Hochschulen bei der Umsetzung und Erweiterung ihrer Planungs-, Steuerungs- und Organisationskompetenz. Im Bereich der Hochschulentwicklung sind die Themen Hochschulorganisation, Hochschulinfrastruktur und Hochschulbau zentral.

 

Kontakt:
TU Clausthal
Sofia Dell'Aquila
Telefon: +49 5323 72-3952
E-Mail: sofia.dellaquila@tu-clausthal.de

Zum 10. Forum Energie begrüßte die hauptberufliche Vizepräsidentin Irene Strebl die Gäste in der Aula Academica. Drei Tage diskutierten die Teilnehmenden die Themen Energie, Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen. Fotos: Dell'Aquila