Impfaktion erfolgreich verlaufen

Insgesamt 267 Personen sind am Wochenende im Hauptgebäude (Foyer) der Technischen Universität Clausthal gegen Covid-19 geimpft worden.

Im Einzelnen haben 20 Erstimpfungen, 50 Zweitimpfungen und 197 Auffrischungen stattgefunden. Durchgeführt wurde der Termin vom mobilen Impfteam des Landkreises Goslar, die Koordination der Aktion lag bei der TU Clausthal.

„Die Impfaktion war wirklich ein voller Erfolg“, so die hauptberufliche TU-Vizepräsidentin Irene Strebl angesichts der umfangreichen Resonanz. Von 8.30 bis 14 Uhr war durchgehend gegen Corona geimpft worden. „Es gab eine kontinuierliche Schlange mit netten und geduldigen Menschen. Zum weit überwiegenden Teil waren es Studierende, darunter auch viele ausländische Studierende, etwa aus China, Kamerun und den arabischen Ländern“, sagte Allgemein- und Betriebsmediziner Steffen Pallinger vom Impfteam. Daneben kamen zahlreiche 12- bis 17-Jährige in Folge der neuen Empfehlung  der Ständigen Impfkommission (STIKO) zum Boostern. Der Impfstoff – hauptsächlich das Vakzin von Biontech, aber auch die Produkte von Moderna sowie Johnson & Johnson – hat für alle Impfwillgen gereicht.   

Seitens der TU Clausthal brachten sich insbesondere Alexandra Springer und Saskia Goike in die Koordinierung des Impftages ein. „Dank für die exzellente Vor- und Nachbereitung. Es hat alles reibungslos und ohne Zwischenfälle geklappt“, so Pallinger. Nach Ansicht des Mediziners sollte das Team des Landkreises in rund vier Wochen eine weitere Impfaktion an der TU Clausthal planen, um am selben, gut geeigneten Ort die Zweitimpfungen durchzuführen und ein weiteres freies Impfangebot zu machen.

Auch vor Weihnachten hatte es bereits Impfaktionen auf dem Campus der Universität gegeben, die gemeinsam mit dem Studentenwerk organisiert worden waren. Grundsätzlich ist die Impfbereitschaft der Studierenden als überdurchschnittlich hoch einzustufen. Eine Umfrage zu Semesterbeginn hatte darauf schließen lassen, dass damals bereits 85 Prozent der Clausthaler Studierenden eine Grundimmunisierung erhalten hatten. Gerade angesichts der steigenden Infektionszahlen der derzeit vorherrschenden Omikron-Variante rät das Bundesgesundheitsministerium zum Boostern.

Kontakt:
TU Clausthal
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 5323 72-3904
E-Mail: presse@tu-clausthal.de

Die Impfaktion am 15. Januar im Foyer des TU-Hauptgebäudes ist sehr gut angenommen worden. Foto: Landkreis