Zukunftsthema KI mit der TU Clausthal kennenlernen

Mit dem Baden-Badener Unternehmerkreis ist die Workshop-Serie „Deep-Driving“ eröffnet worden. Für Interessierte gibt es bis zum 14. Oktober noch einige freie Plätze.

Was ist künstliche Intelligenz (KI)? Wie sind neuronale Netze aufgebaut? Und wie funktioniert eigentlich autonomes Fahren? Der Workshop „Deep Driving – KI kennenlernen, erleben & verstehen“ liefert Antworten auf diese Fragen. Noch bis zum 14. Oktober findet der Workshop, organisiert von Digitalisierungsexperten der TU Clausthal, mehrmals täglich in Goslar (GoTEC, Am Stollen 19c) statt. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler nehmen teil, gleichzeitig können sich Interessierte noch anmelden und erste persönliche Erfahrungen mit dem Zukunftsthema KI sammeln.

Die Eröffnung der Workshop-Serie war am 1. Oktober erfolgt. Professor Andreas Rausch hatte mit seinen Teams vom Center for Digital Technologies (DIGIT) und des Institute for Software and Systems Engineering (ISSE) die Mitglieder des Baden-Badener-Unternehmerkreises um Professor Peter Reichetseder begrüßt.

Die rund 40 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Süddeutschland, darunter beispielsweise Führungskräfte von Siemens und BASF, gingen dabei den Fragen nach, wie neuronale Netze aufgebaut sind und wie Deep-Learning basiertes Fahren funktioniert. Mit Begeisterung erforschten die Teilnehmenden – unterstützt von den wissenschaftlichen Mitarbeitenden des ISSE – das komplexe, wissenschaftliche Neuland. Am Ende des Workshops gelang es allen, den ADAS-Modellfahrzeugen das Fahren durch den aufgebauten Parcours beizubringen. „Das Feedback fiel sehr positiv aus“, so Professor Rausch.

Für die noch folgenden Workshops ist die Teilnahme innerhalb der verbleibenden, freien Buchungszeiten ab sofort auch für Personen außerhalb von Schulen unter vorheriger Anmeldung möglich. Kosten entstehen nicht. Alle Informationen zu Workshop und Anmeldung unter:
www.digit-research.de
www.digit-research.de/veranstaltungen/deep-driving-workshop.

Professor Andreas Rausch (links) von der TU Clausthal und Professor Peter Reichetseder präsentieren das ADAS-Modellfahrzeug. Foto: DIGIT